Wir unter Muggeln – Das Leben als Larper*in

Diesmal geht es um das Leben als Larper*in unter Nichtlarper*innen. Wie habt ihr es eurer Familie und eurer/eurem Partner*in erklärt, wie drangsaliert man Freund*innen so lange, bis sie sich auch eine Karte für die Con kaufen und kann man als Larper*in ins schwedische Möbelhaus fahren und einfach nur Möbel kaufen.
Wir schnacken darüber, was passiert, wenn 2 Welten aufeinander treffen. Und auch für jede Menge Unsinn ist gesorgt.

Warum Shi als Kind nicht in die Zauberkugel wollte, wie Käsespätzle plötzlich zur Gewissensfrage werden und warum man das, was wir hier machen als “sehr gut” beschreiben könnte, erfahrt ihr in dieser Folge.

In Vorbereitung auf die Weihnachtsfeier am 19.11.2020:
Wir würden uns freuen, wenn ihr jetzt schon anfangt, kräftig eure Fragen für das lustige Frage-Antwort-Spiel und Stichwörter für das story-cubige Geschichtenspiel in die Kommentare zu posten.

2 Antworten auf „Wir unter Muggeln – Das Leben als Larper*in“

  1. Johannes hat vergessen zu erwähnen, dass unsere Mama einfach mal DIE BESTE Station bei ihrem LARP-Unterrichts-Projekts-Dingens hatte und ihre Kollegen mörderbeeindruckt von ihr waren. Das hat mit der Akzeptanz geholfen. Und natürlich die allgemeine Handarbeit-Kreativität-Affinität in der Familie.
    Ach und: LARP zuschauen?! Neee. Nur Podest hören. Wenn dann würde ich mitmachen wollen. XD
    Ich werfe als Weihnachtsfrage ein: Lieblingsstar (aus Film/Fernsehen/Netflix)?! (An Alle)
    Liebe Grüße und frohe Weihnachten!

Schreibe einen Kommentar zu Julia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.